Kunst

 

Bewertung im Kunstunterricht

 

Im Kunstunterricht wird neben dem Produkt vor allem der Prozess der Erarbeitung bewertet, wobei in der Einführungsphase gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern die Kriterien besprochen und im Anschluss ausgewertet werden.

 

 

Prozessbewertungskriterien sind:

 

  • Neugier, Offenheit, Experimentierfreude
  • Ideen– und Themenfindung
  • Vorbilder
  • Arbeitsorganisation
  • Vorgehensweise (Material, Arbeitsplatz, Quellen,...)
  • instrumentelle, motorische und handwerkliche Fähigkeiten
  • Interaktion und Fähigkeiten zur Kooperation
  • Kommunikations- und Reflexionskompetenz über Gestaltungs-prozesse und -produkte

 

 

Hinweise zum Verinnerlichen der Präsentation des Kunstwerkes:

(gilt für alle Schülerinnen und Schüler bis zur Jahrgangsstufe 6)

 

  • Stelle anschaulich dar, wie du gearbeitet hast:

    • A  Nutze für deine Präsentation nicht nur das fertige Kunstwerk, sondern alle angefertigten Entwürfe, Skizzen und Proben zu den einzelnen Techniken.

    • B  Beschreibe die einzelnen Arbeitsschritte und begründe deine Entscheidungen, die du in den einzelnen Arbeitsschritten getroffen hast.

    • C  Schätze deine Arbeit sachlich ein. Verdeutliche dabei selbstkritisch, was dir besonders gut gelungen ist und was du bei deinem nächsten Kunstwerk anders machen würdest. Begründe deine Ansichten.

    • D  Nenne den Titel des Bildes, für den du dich entschieden hast und begründe deine Entscheidung.

 

 

Die Bewertung wird entsprechend der Klassenstufe angepasst:

 

  • bis zum Ende der Jahrgangsstufe 4:

    • Gliederung → erkennbar stichpunktartig

    • Inhalt → Beschreibung der Arbeitsschritte auf Grundlage der Aufgabenstellung

    • Anschauungsmaterial → angefertigte Entwürfe

    • Einschätzung der eigenen Arbeit → sachlich, kritisch

    • Titel → kreativ gewählt nach Hinweisen

    • mündlicher Vortrag → nach Stichpunkten sprechen

    • Körpersprache → laut und deutlich

 

  • bis zum Ende der Jahrgangsstufe 6:

    • Gliederung → erkennbar, logisch, mit Unterpunkten

    • Inhalt → Beschreibung der Arbeitsschritte und Begründung der Entscheidungen für die entsprechende Technik

    • Anschauungsmaterial → angefertigte Entwürfe, Skizzen und Proben, Sammelmappe

    • Einschätzung der eigenen Arbeit → sachlich, begründet, selbstkritisch

    • Titel → kreativ und begründet

    • mündlicher Vortrag → freies Sprechen, Körpersprache, laut, deutlich, flüssig, überzeugend

 

 

Standards im Kunstunterricht:

 

  • werden vom Ende der Jahrgangsstufe 4 bis zum Ende der Jahrgangsstufe 6 weiter ausgebaut

  • stehen immer schwerpunktmäßig in Verbindung mit dem Unter-richtsthema

  • Schülerinnen und Schüler verwirklichen eigene Gestaltungs-vorstellungen:

    • durch bildhaftes Gestalten, Formen, Forschen, Sammeln, Verfremdungen, Inszenieren

    • bedienen sich künstlerischer Techniken bzw. Verfahren, um Themen aus ihrer Schul- und Lebenswelt umzusetzen (Malen, Zeichnen, Drucken, Collagieren, plastisches Gestalten, Spielen, Foto)